Sonntag, 12. Juli 2009

Cocktails für fesselnde Stunden

Beim Spielen ist aus Sicherheitsgründen ein klarer Kopf nötig. Wer am Abend aber einmal statt des Séparées die Bar in Beschlag nehmen will, hat jenseits der Klassiker die Auswahl unter etlichen Cocktails und Longdrinks mit einschlägigen Bezeichnungen – freilich nicht immer mit Garantie auf Genießbarkeit.

Die heftige Mischung aus Rum, Wodka, Gin und diversen Fruchtsäften scheint mit Bondages' No Problem akkurat benannt. Gegenwehr dürfte jedenfalls kein Problem für den Rigger mehr sein, wenn er diese Mixtur Begünstigten verabreicht hat. Vorher fesseln ist dagegen wohl beim Servieren des Southern Bondage angesagt, der dürfte manchen doch zu süß sein. Nach durchschlagender Wirkung klingt der Black Leather Whip, aber da bleibe ich dennoch lieber bei einer Margarita. Richtig weh tut der Leather Whip. Der Erfinder dieser Mischung aus Jägermeister und Bailey's muss ein wahrer Sadist sein.

Kinky Sex? Ja, sollte man eventuell doch mal probieren. Der Kinky Orgasm ist ein Versprechen, das das pappsüße Ergebnis nicht einlösen kann. Unter dem gleichen Problem leidet trotz des vermutlichen Namenspaten Monk's Rope Coffee – Haselnusslikör und Creme de Cacao und Schlagsahne sind zumindest mir zuviel des Guten.

Wie der Leather Whip scheint auch der Ball and Chain eher für Leute geeignet, die sich nicht mehr wehren können. Der Asian Fetish hingegen klingt interessant. Blood Fetish? Nicht wirklich – aber ich mag ja auch keine Bloody Mary. Und der Strawberry Fetish ist nur für die, die es süß und klebrig mögen.

Weiter im Katalog: Rubbermeister – danke, aber nein danke. Da ist der Gummi wohl der leichten Abwaschbarkeit wegen angebracht, wenn dem Gast vom Getränk schlecht geworden ist.

Tie Me To The Bedpost und Tie Me To The Bedpost #2 evozieren sehr interessante Vorstellungen. Leider ist das Ergebnis in beiden Fällen wieder recht süß. Ebenso der Tie Me To The Bedpost #3 – alle allenfalls geeignet, unerfahrene Begünstigte heimlich gewogen und wehrlos zu machen. Der Tie Me To The Bedpost - Hawaiian geht geschmacklich dann schon eher, wenn ich mich auch frage, was schwedischer Zitronenwodka mit Hawaii zu tun hat. Spätestens beim Tie Me To The Bedpost Baby sehe ich eine Fixierung auf eine gewisse Art der Fixierung durchschimmern.

Dann gibt es ja noch Vorlieben jenseits von Ketten und Seilen, etwa Silk Panties. Manche stehen drauf andere sind in ihren Vorlieben spezifischer und bevorzugen Black Silk Panties oder kommen beim Pink Pantie Pulldown gleich zur Sache. Rosa scheint überhaupt sehr beliebt, es gibt noch die Pink Panties (brr …) und die Pink Panties #2 (ziemlich Vanilla *g*). Die Steigerung sind dann die Red Panties.

Für Freunde strammer Männer in farbenprächtigen Uniformen ist vielleicht der Gay Mountie das Richtige (Und, soviel Zeit muss sein, etwas komplett anderes). Beim Straight Jacket stellt sich die Frage: Vorher, währenddessen oder danach?

Der Betty Paige ist zwar falsch geschrieben, aber passt als herb-süßer Cocktail durchaus zur Namenspatronin. Wieder sehr ins Süße tendiert der Chastity Belt, und der Beige Blindfold ist ein aufgemotzter Sidecar.

Kommentare:

nerdling hat gesagt…

Nicht zu vergessen den
"Blowjobs Revenge"

PenelopeSmith hat gesagt…

Sach mal, gibts die auch Alkoholfrei? Damit man bei der nachträglichen Session einen klaren Kopf hat? *gg*

The Jester hat gesagt…

Zu alkoholfreien Cocktails kann ich leider wenig sagen...